Migrationssensible Sexualpädagogik

Viele Jugendliche mit Migrationshintergrund finden nicht leicht passende Ansprechpartner zu Fragen der Sexualität. - SSG 917

Ort
Stein bei Nürnberg
FrauenWerk Stein Deutenbacher Str. 1 90547 Stein

Veranstalter
Aktion Jugendschutz

Termine
Mi, 06.12.2017, 11:00 Uhr - Do, 07.12.2017, 16:00 Uhr

 

Kurze Info und Inhalt

Wie die aktuelle BZgA-Studie zur Jugendsexualität zeigt, sind für viele Jugendliche mit Migrationshintergrund passende Ansprechpartner zu Fragen der Sexualität nicht leicht zu finden.

Junge Flüchtlinge, die aktuell nach Deutschland kommen, tun sich mit dem in ihrer Heimat tabubesetzten Thema oft noch schwerer. Das Wissen um körperliche Zusammenhänge und Sexualität ist kaum vorhanden. Dazu müssen sie sich in der neuen Mehrheitskultur zurechtfinden, deren scheinbar sexualisierter Alltag in krassem Widerspruch zur Herkunftskultur steht.

Deshalb kommt der interkulturellen Sexualpädagogik in Schulen und Einrichtungen der Jugendhilfe besondere Bedeutung zu. Migrationssensible Sexualpädagogik zielt neben grundlegenden Aspekten der sexuellen Bildung auf gegenseitigen Respekt und Empathie. Diese, zusammen mit der Reflexion der eigenen Identität, sind Voraussetzungen einer selbstbestimmten Sexualität - und helfen, ungewollte Grenzverletzungen zu vermeiden.

Programm

  • Die eigene sexuelle und kulturelle Biografie
  • Wie wird Interkulturalität erfahrbar?
  • Sprache in der interkulturellen Sexualpädagogik
  • Körper- und Sexualaufklärung in interkulturellen Gruppen
  • Methoden in der interkulturellen Sexualpädagogik
  • Die eigene sexuelle Identität finden – psychosexuelle Entwicklung von Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund
  • Wenn nicht verhandelbare Werte verhandelt werden müssen – Sexualität und Menschenrechte
  • Interkulturelle Beziehungen
  • Sexualität und Recht
  • Literatur- und Surftipps

Wegbeschreibung

Anmeldeschluss 23.11.17

Kosten

150 EUR    inkl. Unterkunft und Verpflegung

Wir bitten Sie, die Kursgebühr zu überweisen, sobald Sie ca. 3 Wochen vor der Fortbildung von uns eine Rechnung erhalten haben.

Die Fortbildung wird bezuschusst aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration.

Zielgruppe

Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendhilfe, insbesondere der Jugendsozialarbeit an Schulen und der (teil-)stationären Jugendhilfe, der Jugendmigrationsdienste o.ä. aus Bayern, die idealerweise Jugendliche über einen längeren Zeitraum begleiten.

Seminarleitung / Referenten

Michael Kröger | Dipl.-Sozialpädagoge (FH), Sexualpädagoge (isp),
Referent für Sexualpädagogik und Prävention gegen sexuelle Gewalt,
Aktion Jugendschutz Bayern

Veranstalter

Aktion Jugendschutz, Landesarbeitsstelle Bayern e.V.

Tel. 089/ 12 15 73 - 28

 

Institutionell gefördert durch

Logo Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Kontakt

Aktion Jugendschutz Bayern
Landesarbeitsstelle Bayern e.V.
Fasaneriestr. 17
80636 München

089 / 12 15 73 - 0

E-Mail schreiben