Impressum
HOME




Pädagogische Vorhaben

Die pädagogischen Vorhaben bei FREUNDE können in den Kindertageseinrichtungen ohne großen Aufwand oder hohe Kosten im Alltag umgesetzt werden. Die Vorhaben sind so gewählt, dass sie sich gut mit den aktuellen Bildungs- und Erziehungsplänen vereinbaren lassen und keine zusätzliche Belastung darstellen. Sie orientieren sich dabei an den gültigen Standards der Primär-prävention. Bei der Planung und Durchführung der pädagogischen Vorhaben erhält die Einrichtung Unterstützung der regionalen FREUNDE-Präventions-Fachkraft bzw. des FREUNDE Trainers.

Klicken Sie auf folgende Icons

Mit viel Gefühl

Dieses pädagogische Vorhaben ist die Grundlage für die praktische Arbeit mit den Kindern und damit für alle weiteren Vorhaben.
Emotionale Kompetenz ist eine wichtige Basis für die gesunde Entwicklung der Kinder. Die Teilnehmer/innen erarbeiten während des Basisseminars eine Projekteinheit zum Thema Gefühle, die sie sofort praktisch in ihrer Einrichtung umsetzen können. Dabei könne sie bereits vorhandenes Material nutzen und so ein für ihre Einrichtung maßgeschneidertes Vorhaben „mit viel Gefühl“ das ganze Jahr über nutzen.

Ziele des Vorhabens:

  • Kinder werden in ihrer emotionalen Kompetenz gefördert,
  • sie lernen ihre Gefühle kennen und mit ihnen
    umzugehen,
  • sie lernen die Gefühle anderer wahrzunehmen und damit umzugehen,
  • sie entwickeln die Fähigkeit zum Mitzufühlen (Empathie)
  • und sie lernen mit Wut und Stress umzugehen.

Kinder reden mit

Kinder haben ein Recht auf Beteiligung. Mit diesem Vorhaben werden Beteiligungsformen wie z.B. Kinderkonferenz in den Kindertageseinrichtungen fest etabliert. Durch die Möglichkeit aktiv auf die Gestaltung ihrer Lebenswelt Einfluss nehmen zu können, erweitern die Kinder ihr Handlungsspektrum und werden in ihrer Persönlichkeitsentwicklung gestärkt. Die Teilnehmer/innen reflektieren Möglichkeiten, aber auch Grenzen der Beteiligung speziell in ihrer Einrichtung.

Ziele des Vorhabens:

  • Kinder werden in ihrem Selbstvertrauen gestärkt,
  • in ihrer Sozial- und Selbstkompetenz gefördert,
  • in ihrer Kommunikationsfähigkeit gefördert,
  • sie lernen Verantwortung zu übernehmen und
  • ein gesundheitsförderndes Einrichtungsklima wird gefördert.

Selber-mach-Tag

Einmal wöchentlich über einen Zeitraum von mindestens vier Monaten bleibt vorgefertigtes Spielmaterial in den Schränken und Regalen. Die Kinder entwickeln eigene Ideen für die Gestaltung des Tages. Die Betonung liegt auf dem Aspekt des „Selbermachens“. Ohne Impulse des Personals schöpfen die Kinder aus sich selbst und entwickeln so Fantasie und Kreativität. Ein konstruktiver Umgang mit Langeweile und Frustration wird ebenso geübt. Die Kinder erweitern spielerisch ihre Entscheidungs- und Handlungskompetenzen.

Ziele des Vorhabens:

  • Förderung der Sozialkompetenz
  • Entwicklung/Förderung von Kreativität
  • Wahrnehmung der eigenen Bedürfnisse
  • Erweiterung der sprachlichen Ausdrucksfähigkeit
  • Sich Aufgaben stellen – Lösungen suchen
  • Umgang mit Konsumgütern

Gute FREUNDE Spiel

Gute Freunde gehen sorgsam miteinander um. Mit Hilfe eines Spiels üben Kinder Rücksichtnahme und das Einhalten von Regeln. Erwünschtes Verhalten wird gemeinsam mit den Kindern definiert und eindeutig benannt. Die Kinder sind am Gruppengeschehen direkt beteiligt und lernen so, eigenes Verhalten den Erfordernissen der Gruppe anzupassen.

Ziele des Vorhabens:

  • Förderung der Selbst- und Sozialkompetenz,
  • Förderung der Kooperationsbereitschaft,
  • Kinder lernen zu helfen und Hilfe anzunehmen
  • und für ihr eigenes Verhalten die Verantwortung
    zu übernehmen.

Ein Platz zum Streiten

Konflikte werden von allen häufig als Störung empfunden, sie werden gerne unter den Teppich gekehrt. „Ein Platz zum Streiten „ schafft Raum für Konflikte. Die streitenden Kinder setzen sich auf den Platz zum Streiten und werden Schritt für Schritt von der Erzieherin durch die einzelnen Phasen der Konfliktlösung geführt. Die Kinder werden ermutigt eigene Lösungen zu finden mit denen beide Streitparteien zufrieden sind.

Ziele des Vorhabens:

  • Kinder werden ermutigt eigene Lösungen zu suchen und zu finden,
  • sie üben sich in konstruktiver Konfliktlösung,
  • und lösen zunehmend ihre Konflikte selbst,
  • sie werden in ihrer sozialen und emotionalen Kompetenz gefördert,
  • es entwickelt sich eine gesunde Streitkultur in der Einrichtung

Inseln der Ruhe

Der Alltag in den Einrichtungen macht zwar viel Spaß, ist für viele Kinder aber oft anstrengend. Sich täglich mit vielen Kindern auseinanderzusetzen ist für die Kinder häufig mit Stress verbunden. Kinder haben aber ein natürliches Bedürfnis nach Ruhe und Erholung.

Dieses Vorhaben unterstützt die Erzieher/innen dabei, Ruhe-Rituale und Entspannungsübungen in ihrer Einrichtung durchzuführen, die den Kindern die Möglichkeit geben sich zu erholen, Kraft zu tanken und sich zurückzuziehen. Inseln der Ruhe hilft nicht nur den Kindern sondern auch den Erzieherinnen, mit Stress besser umzugehen, ihre eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen und das Gesundheitsbewusstsein zu fördern.

Ziele des Vorhabens:

  • Konstruktiver Umgang mit Stress
  • Förderung der Körperwahrnehmung
  • Wahrnehmung der eigenen Bedürfnisse
  • Entwicklung/Förderung von Kreativität

















FREUNDE - Präventionsangebot für Kindertageseinrichtungen - Bausteine zur Förderung der Lebenskompetenz - www.stiftung-freunde.de