Suchtprävention in der Schule

Multiplikatorenschulung für Suchtpräventionsfachkräfte zur Gestaltung von „Fortbildung für Suchtbeauftragte und Jugendsozialarbeit an Schulen“ – SPS 118

Ort
Regenstauf
Schloss Spindlhof, Spindlhofstr. 23; 93128 Regenstauf

Veranstalter
Aktion Jugendschutz Bayern

Termine
Di, 09.10.2018, 10:00 Uhr - Mi, 10.10.2018, 16:30 Uhr

 

Kurze Info und Inhalt

Schule ist einer der der wichtigsten Bereiche für die Arbeit von Suchtpräventionsfachkräften. Die Beauftragten für Suchtprävention sind für die Suchtprävention an Schulen zuständig. Sie sind Schlüsselpersonen, Multiplikatoren und Koordinatoren der Suchtprävention an der Schule. Die Jugendsozialarbeit an Schulen (JAS) ist für junge Menschen mit Verhaltensauffälligkeiten, erhöhtem Aggressionspotential, Drogenproblemen oder Versagens- und Schulängsten zuständig. Diese Gruppen sind somit wichtige Kooperationspartner für Suchtpräventionsfachkräfte bei der Suchtprävention im Setting Schule.
Eine Arbeitsgruppe aus erfahrenen Suchtpräventionsfachkräften sowie dem Referat Suchtprävention der Aktion Jugendschutz hat die verschiedensten Konzepte, Inhalte und Erfahrungen in diesem Bereich zusammengetragen und ein Fortbildungskonzept entwickelt.
Das Fortbildungsangebot will Suchtpräventionsfachkräfte in Bayern alle nötigen Informationen und Grundlagen für Basis- und Aufbauschulungen für diese Zielgruppen bereitstellen.

Zeiten: 9.10.18 von  10:00 - 18:00 Uhr und 10.10.18 von 9:00 - 16:30 Uhr

Programm

Modul 1 Basisschulung
• Aufgaben der Beauftragten für Suchtprävention / Aufgaben von JaS, welche Rolle hat wer?
• Rechtliche Grundlagen der Suchtprävention in der Schule
• Was ist Suchtprävention? Welche Grundlagen gibt es? Qualitätskriterien in der Suchtprävention
• Was sind die Ziele der Suchtprävention und wie werden sie erreicht?
• Modell und Inhalte eines Gesamtkonzeptes der Suchtprävention an der Schule
• Angebote der Region

Modul 2 Aufbauschulung
• Kennenlernen und ausprobieren von Methoden
• Informationen über Programme/Projekte in Bayern
• Wo kann man Materialien/Methoden erwerben, ausleihen?
• Finanzierungsmöglichkeiten
• Möglichkeiten ein Gesamtkonzept zu implementieren
• Austausch Lehrer / JaS

Modul 3 Interventionsmöglichkeiten
• Interventionsmöglichkeiten
• Vorgehen im konkreten Verdachtsfall
• Motivierende Gesprächsführung
• Kooperationspartner
• rechtliche Hintergründe
• Erfahrungsaustausch

Neben den Inhalten werden wir uns auch mit Möglichkeiten auseinandersetzen, wie
Schulleitung oder Lehrer/innen motiviert werden können, die Suchtprävention wichtig zu nehmen und zu fördern. Weiterhin wird es auch um Möglichkeiten vor Ort gehen die Fortbildungen umzusetzen sowie um die Kooperation zwischen den Landkreisen bei Fortbildungen.

Wegbeschreibung

Anmeldung zur Fortbildung

Kosten

150 €, inkl. Übernachtung und Verpflegung; Fahrtkosten sowie Getränke, die außerhalb der Kaffeepausen verbraucht werden müssen selbst bezahlt werden.

Wir bitten Sie die Kursgebühr zu überweisen, sobald Sie von uns ca. 3 Wochen vor der Veranstaltung eine Rechnung erhalten haben.

Die Fortbildung wird bezuschusst aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege.

Zielgruppe

Suchtpräventionsfachkräfte aus Bayern

Seminarleitung / Referenten

Tanja Setzer, Suchtpräventionsfachkraft Bamberg,
Luitgard Kern, Suchtpräventionsfachkraft Erlangen,
Rupert Duerdoth, Referent für Suchtprävention Aktion Jugendschutz Bayern

Veranstalter

Aktion Jugendschutz Bayern

 

Institutionell gefördert durch

Logo Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Kontakt

Aktion Jugendschutz Bayern
Landesarbeitsstelle Bayern e.V.
Fasaneriestr. 17
80636 München

089 / 12 15 73 - 0

E-Mail schreiben